Gleipnir Art

Vom Faden zu deinem Portrait

Pic 01

Ein Faden. Ein Zahnkranz. Ein bisschen Fantasie. Fertig ist das Gleipnir Portrait. So oder so ähnlich läuft es ab. Die Reihenfolge mit der die Fäden gelegt werden liegt allerdings außerhalb des menschlichen - oder zumindest unserem - Vorstellungsvermögen. Ohne einzigartige autistische Begabungen mussten wir daher einen Computer-Algorithmus entwickeln, der uns für ein digitales Bild die Reihenfolge, mit der die Fäden gelegt werden müssen, berechnet. Eine Menge Arbeit, da sich das Bild erst nach 5000-8000 Fadenlagen herauskristallisiert. Ein durch Laserzuschnitt gefertigter Zahnkranz mit rund 300 Zähnen bildet den Basisrahmen für das Portrait. Der Algorithmus stellt die Folge der Zahn-Nummern bereit, so dass der Faden entsprechend gelegt werden kann.

Pic 02

ed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudantium, totam rem aperiam, eaque ipsa quae ab illo inventore veritatis et quasi architecto beatae vitae dicta sunt explicabo. Nemo enim ipsam voluptatem quia voluptas sit aspernatur aut odit aut fugit, sed quia consequuntur magni dolores eos qui ratione voluptatem sequi nesciunt. Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum quia dolor sit amet, consectetur, adipisci velit, sed quia non numquam eius modi tempora incidunt ut labore et dolore magnam aliquam quaerat voluptatem. Ut enim ad minima veniam, quis nostrum exercitationem ullam corporis suscipit laboriosam, nisi ut aliquid ex ea commodi consequatur? Quis autem vel eum iure reprehenderit qui in ea voluptate velit esse quam nihil molestiae consequatur, vel illum qui dolorem eum fugiat quo voluptas nulla pariatur?